Schöne und
FARBENFROHE
BRÄUTE
Eine Hochzeit ist genau wie eine Oscar-Verleihung oder ein Abschlussball; es dreht sich alles um das Kleid – und die Accessoires! Weiß ist seit viktorianischer Zeit, als Königin Viktoria 1840 ein weißes Kleid bei ihrer Hochzeit mit Prinz Albert getragen hat, die traditionelle Farbe für Hochzeitskleider. Beliebte Berühmtheiten aus der Unterhaltungsindustrie waren Vorreiter, als es darum ging, sich für Farbe einzusetzen und sie im Mainstream als Alternative zum weißen Hochzeitskleid zu verankern.
Die Farben der Braut wurden von Hollywood und der Mode im Allgemeinen ins Rampenlicht gerückt, aber Farben gab es natürlich schon immer in den Kulturen, die die Vielfältigkeit der Welt ausmachen. Gemeinsam mit Symbolik, Form und Stil macht die Farbe des Hochzeitskleids das Bild der jungen Braut aus. Anlässlich der Hochzeitssaison präsentieren wir moderne Frauen, die sich für Farbe entschieden haben.
Nicht-weiße Hochzeiten
Als die berühmte Schauspielerin Keira Knightley den Musiker James Righton von der Band Klaxons in Südfrankreich heiratete, war die Begeisterung riesig. Ihr blassgraues Tüllbustier von Chanel war dank seines leichten Ballerinaröckchens, getragen mit einer bauchfreien Tweedjacke und pink-grauen Ballerinaschuhen, einem umwerfenden Anhänger einem zarten Blumenkranz in ihrem Haar und einer Sonnenbrille exzentrisch, aber hinreißend.

Die Sängerin und Songwriterin Gwen Stefani gab ein klares Statement ab, als sie zur Hochzeit mit Bush-Frontmann Gavin Rossdale ein tauchgefärbtes kaugummipinkes Kleid von John Galliano trug, das sämtliche Kennzeichen einer Punk-Ausgabe von Marie Antoinette aufwies. Mit seinen fantastischen Details und seiner Struktur, dem bestickten Schleier und dem Schmuck passte es himmlisch zu der Sängerin und L. A. M. B.-Designerin, die für ihre eklektischen Looks sowohl in ihren Videos als auch im echten Leben bekannt ist.

Lavendeltöne, zarter Tüll und Ton-in-Ton-Allover-Druck – so sah das Kleid von Azzedine-Alaïa aus, in dem die coole Drehbuchautorin, Filmregisseurin, Produzentin und Schauspielerin Sofia Coppola an ihrem Hochzeitstag geradezu leuchtete, als sie den Rockmusiker Thomas Mars heiratete. Der geraffte Halsausschnitt, das zugeschnittene Mieder der taillierte Schnitt und der Skater-Rock waren, gemeinsam mit dem lockeren Haar und den diskreten Accessoires, so feminin, frisch und unkonventionell wie die Dame selbst.

Die RnB-Sängerin und Songwriterin Kelis war in Grün an ihrem großen Tag göttlich anzusehen, als sie den Rap-Sänger Nas (Nasir Jones) heiratete. Der umwerfende Ombré-Effekt in Smaragd- bis hin zu Minztönen mit reichhaltigen Verzierungen und Accessoires sorgte für einen ikonischen Auftritt – Modemagazine und die Presse flippten geradezu aus. Die für ihren Hollywood-Glamour verehrte Burlesquekünstlerin Dita von Teese enttäuschte ebenfalls nicht, als sie den Avantgardemusiker Marilyn Manson heiratete. Ihr traditionelles Südstaaten-Schönheiten-Kleid von Vivienne Westwood war von einem nicht-traditionellen kräftigen Violett. Ihr Look, komplettiert von einem Faszinator-Hut und glitzerndem Schmuck, ließ an Scarlett O‘Hara denken und vermischte perfekt Modernes und Vintage – wie es ihr stets so mühelos gelingt.

Am anderen Ende des Farbspektrums machte die kultige Theater-, TV- und Filmschauspielerin Sarah Jessica Parker das klassische kleine Schwarze zu einem unerwarteten, aber absolut schicken „Ja, ich will“-Statement für ihre Hochzeit, als sie den Schauspieler Matthew Broderick heiratete. Die gerüschte Kreation von Morgane Le Fay wies elegante Gothic-Einflüsse auf, und die Mischung aus traditionellem Ballkleid und ungewöhnlicher Farbe war spektakulär und inspirierend – perfekt für einen Broadway-Star. Und vermutlich hätte Carrie Bradshaw in Sex and the City etwas Ähnliches getragen, auch wenn SJP es getragen hat, bevor sie die Rolle bekam.
Die Auslöserin für Farben
Wer war also die Trendsetterin für Farbe? Die Kleopatra der Gegenwart, die verstorbene Elizabeth Taylor, war eine Pionierin der Hochzeitsstile. Als sie den Schauspieler Eddie Fisher heiratete, wählte sie ein nüchternes Cocktailkleid mit einer hauchdünnen, schleierartigen Haube in einem tiefdunklen Olivengrün. Als letzten Schliff trug sie passende Absatzschuhe, etwas roten Lippenstift und einen Strauß exotischer Orchideen. Als sie Richard Burton heiratete, trug sie ein langes Empire-Kleid in Senffarbe mit spektakulärem Ausschnitt und voluminösen Ärmeln, ihr typisches Make-up, kostbaren Schmuck und einen fantastischen Blumenkranz im Haar. Diese Farben müssen ihr sehr am Herzen gelegen haben, denn sie trug auch bei späteren Hochzeiten Kleider in blassgelben Tönen.
„Die Kleopatra der Gegenwart,
die verstorbene Elizabeth Taylor, war
eine Pionierin der Hochzeitsstile.“
Das Tolle an Farben ist, dass jede Frau eine Lieblingsfarbe hat und sich in diesem Ton großartig fühlt. Farbenfrohe Kleider sind auch eine tolle Wahl für Frauen, die nicht das erste Mal heiraten oder erst später in ihrem Leben den Bund eingehen. Die atemberaubenden Schauspielerinnen Sharon Stone und Julianne Moore sind wunderbare Beispiele. Beide wählten einen langen, figurbetonten Stil; Stone ein verführerisches Neckholder-Kleid in einem Dämmerungsrosé mit einer schimmernden Tiara, Moore ein fliederfarbenes Prada-Etuikleid mit Bestickungen, in dem ihr langes rotes Haar offen um ihre Schulter fiel. Beide Frauen sahen auf ihre jeweils eigene und einzigartige Weise gleichermaßen umwerfend aus.
Stil und Kultur weltweit
Farben und Stile von Hochzeitskleidern fallen rund um die Welt sehr unterschiedlich aus; von Gelb oder Grün in Marokko bis zu Knallrot in China. In Japan tragen Bräute einen weißen Seidenkimono mit etwas Rot oder einen ganz weißen Kimono für die Zeremonie und wechseln dann danach in eine rote Version. In Afrika kleiden sich die Bräute in fantastische Farben und Muster, um die Gegend widerzuspiegeln, aus der sie stammen, weiter betont durch großartige Haartracht und Schmuck. In Indien wird ein spezielles Brautoutfit aus Seide getragen, das die Farben der Heimatregion der Braut zeigt – zum Beispiel Rot, Gold, Rosa, Orange, Rotbraun, Braun oder Gelb –, verziert mit goldener Bestickung und jeder Menge Schmuck und Ornamenten.

Religionen, Symbole und Elemente verschiedener Länder, Regionen und Familien – all dies spielt eine Rolle und hat Einfluss auf den Stil des Hochzeitskleides, welcher genauso viel ausmacht wie die Farbe. Bei islamischen Hochzeitszeremonien wählt die Braut manchmal ein weißes Hochzeitskleid oder ein traditionelles Salwar-Kameez-Outfit in kräftigem Rot, verziert mit goldenem Faden, und schmückt ihre Hände und Füße mit Henna, je nachdem, wo sie lebt und woher sie stammt. Für jüdische Bräute, die eine traditionelle Hochzeitszeremonie in einer Synagoge haben, ist ein nüchternes langes Kleid in Weiß mit bedeckten Schultern, langen oder dreiviertellangen Ärmeln, elegantem hohem Ausschnitt, Spitze und Bestickung wunderschön und angemessen.

Bei Hindus variiert die Hochzeitsbekleidung von Region zu Region. Es werden Seiden-Lehengas (Kleider mit einer kurzen Bluse und einem langen Glockenrock oder Meerjungfrauenrock), oft in Rot mit blauen und grünen Akzenten, goldener Bestickung und vielen Perlen, Steinen und traditionellen Motiven wie Vögeln, Herzen oder Sternen, getragen, dazu der liebste Schmuck der Braut, der dazu passt. Auch möglich ist ein schöner bunter Seidensari, gewöhnlich in Knallrot, mit einer goldenen Schärpe um die Hüfte und Unmengen von Schmuck. Bei buddhistischen Zeremonien ist es üblich, dass die Braut im Laufe des Tages ihr Outfit häufig wechselt. Die Kleider werden aus Seide, Brokat und feinster Baumwolle in Regenbogenfarben von Rot über Purpur, Safran und Braun bis hin zu Blau, Grün, Gelb, Gold oder Weiß oder sogar Schwarz und Grau angefertigt.

Aber auf der ganzen Welt ist eines sicher: Der Stil, den die Braut für ihr Kleid wählt, um damit die Reise in ein Leben als Ehefrau anzutreten, spiegelt ihren persönlichen Stil wider. Die Farbe transportiert die schöne Ausstrahlung und den persönlichen Stil einer Frau. Und Kultur und Farben können sich in wundervollen Visionen der Anmut vereinigen. Die Möglichkeiten sind zahllos. Welche Farbe hatte Dein Hochzeitskleid – oder welche wird es haben?
["290553PCZ"]
Featured items
["590728","791650","790385","791483EN68","791842ENMX","791843ENMX","791844CZ","791827EN40","791823EN68","791492CZ"]
Featured items
["290543PE"]
Featured items
["290588NBS"]
Featured items
["290690ACZ","590519ACZ"]
Featured items
["590718","750835CZ","750842CZ","791828NBP","791829NBP"]
Featured items
["190983ACZ","190982NAB","190982CZ","190982PCZ","150185NBP","190982CZ","190983ACZ"]
Featured items
["150184CZ","190985NBP","150178CZ","290554EN40"]
Featured items
Gwen Stefani heiratete
in ihrem tauchgefärbten,
kaugummipinken John-Galliano-Kleid.
Keira Knightley trägt
ihr graues Hochzeitskleid
auch auf anderen Partys.
Elizabeth Taylor
mit Eddie Fisher.
Julianne Moore in
einem violetten
Prada-Etuikleid mit Bestickung.
Ein japanisches Paar posiert
nach der traditionellen
Hochzeit im Meiji-Schrein
in Tokio für Fotos.
Elizabeth Taylor mit
Schauspieler Richard Burton.
Eine hinduistische
Hochzeitszeremonie in Indien.
Eine Hochzeit
im Hohen Atlas,
Marrakesch,
Marokko.
Style Dich in Farben
Selbst wenn Du in diesem Sommer nicht heiratest, kannst Du Dich
mit coolen Farben stylen. Erhalte
HIER mehr Inspiration für Schmuck.

TEILEN AUF

Artikel auf Deiner Wunschliste ausblenden, bevor Du sie teilst
Lass Deine Wünsche in Erfüllung gehen
Der Wunschzettel ist leer

Werde heute noch Mitglied im PANDORA Club und fang Deine Wunschliste an

Fang noch heue damit an, Artikel auf Deine Wunschliste zu setzen

Find
Hinzufügen
Der Artikel wurde hinzugefügt
Wunschliste Teilen Deine Wunschliste ansehen
Diese Meldung künftig nicht mehr anzeigen